Besuch Stuttgarter Weindorf am 29.08.2015

Am Samstag um 14:30 Uhr trafen wir uns bei fast 40°Grad im Schatten auf dem Aalener Bahnhof. Alle waren trotz der Hitze bester Laune und super pünktlich und so konnten wir reibungslos nach Stuttgart starten. Die Zugfahrt ging bei guten Gesprächen und einem Gläschen Sekt schnell vorbei.

Um kurz vor 16 Uhr bummelten wir ganz gemütlich über den Schillerplatz, entlang der Kirchstraße bis zum Marktplatz, endlich waren wir an unserer Laube, „bei den Stäffelesrutscher“. Im Schatten löschten wir unseren Durst, ließen die vielen Besucher an uns vorbei ziehenund beschäftigten uns schon mal mit der Speisekarte.

Einige hitzetaugliche tapfere Skiclubmitglieder stürzten sich in die Menge und schauten sich die unterschiedlichen Lauben an.


Die älteren Semester schlürften derweilschon ein gutes Viertele. Dann wurde geschlemmt mit Maultaschen, Kartoffelsalat, Nonnenfürzle… und andere Leckereien.

Natürlich testeten wir auch den einen oder anderen Wein! Unsere Stimmung steigerte sich und dann gab es ein großes Hallo, es trudelten noch weitere Skiclubler in unserer Laube ein.

Die Zeit raste und so traten wir den Weg Richtung Bahnhof an. Unterwegs beschlossen wir einstimmig, dass wir eigentlich ein oder zwei Züge später nach AA fahren könnten. Wir fanden ein nettes Plätzchen und ließen uns es nochmal schmecken. Doch wenn es am Schönsten ist soll man gehen, und so traten wir schweren Herzens den Heimweg an. Gesund und munter, doch etwas müde, „natürlich nur von der Hitze“ kamen wir wieder in Aalen an.

Es war wieder einmal ein gelungener Ausflug bei bestem sonnigen, fast zu heißem Skiclub Wetter.

Bosseln am Samstag, den 11. Juli 2015

Um 13 Uhr trafen wir uns bei strahlendem Skiclub-Wetter, wie immer Sonne,an der Hütte am Steinbruch in Hülen.

Es gab ein großes Hallo,
wer ist dieses Jahr mit dabei?
Welche Gruppe ist beim Bosseln schon erfahren
und wer kämpft gegen wen?

 

Wir waren 40 Personen und daraus bildeten sich 6 Gruppen unterschiedlicher Größe,
eine Gruppe war auch vom Skiclub Kapfenburg beim SCA-Bosseln mit dabei.

 

Jede Gruppe führte einen gut gefüllten Bollerwagen mit, dabei waren die Inhalte unterschiedlich,
bei den einen stand das Vesper im Vordergrund, die anderen versuchten das Bier kalt zuhalten und wieder andere legten den Sekt in die Kühltasche,
bei den meisten gab es aber auch jede Menge Sprudel, es war ja schließlich ziemlich heiß

 

Michael begrüßte uns und machte uns mit den Spielregeln vertraut, dann endlich ging es los.

Der Start erfolgte im 5 Minuten Abstand, dann wurden gleich mal die ersten Würfe kommentiert.
Beim einen oder anderen stellte sich die Frage: „Wie soll denn die Kugel geradeaus laufen? Komme ich auch soweit?“
Zunächst ging es Richtung Kapfenburg durch das Waldstück Kugelbuck,  ein treffender Name dafür! Hier kamen schon die ersten Probleme:
leichte Steigung und einmal um die Kurve.  Wir, die Vorstandsmannschaft, haben dies problemlos gelöst.
Der Weg war von der Gruppe „Hülener Hütte“ im Vorfeld gut markiert worden.
Auf dem nicht geteerten Wald- und Feldweg war jeder Wurf eine Herausforderung.
Läuft die Kugel gerade, oder wird sie von Split-Steinchen und kleinen Ästchen fehlgeleitet?
Und so musste manche Gruppe im Gebüsch die Kugel suchen!

Nun hatten wir uns auch die Pause verdient und so wurde langsam dem Inhalt des Bollerwagens der Garaus gemacht.
Über den Postweg im Kugeltal, wieder so ein treffender Name, ging es dann zurück zum Steinbruch.
Endlich ist der Weg wieder geteert, die Würfe werden einfacher.
Nach ca. 6 ½ km ist das Ziel wieder in Sicht. Noch ein paar weite Würfe, und es ist geschafft.

Siegerehrung: die Gruppe „Wagner, die glorreichen Acht“ gewinnt das Bosseln mit 84 Würfen,
Zweiter wurde die Gruppe „Rotkäppchen“ mit 104 Würfen,
Dritter: Gruppe „Hülener Hütte“ mit 109 Würfen.

Nun wurde gegrillt, die mitgebrachten Salate verzehrt, die „Bollerwagen“ leer getrunken, ein fröhliches Getratsche,……...

War dies wieder ein schönes schwäbisches Bosseln!

Familienradtour an den Itzelberger See

Um 11 Uhr trafen sich bei sonnigem Wetter mit angenehmer Temperatur ein paar Skiclub-Kameraden um gemeinsam zu radeln. Es ging zuerst entlang des neuen Radweges nach Unterkochen, dann weiter über Oberkochen nach Königsbronn und noch ein kleines Stück und schon waren wir am Itzelberger See.

Dann kurz das Genick einziehen, um unter der Brücke durchzukommen, und schon ist es geschafft und wir können den idyllischen Ausblick mit den vielen Enten und Schwänen genießen. Wir fanden direkt am Minigolfplatz zur Einkehr ein schattiges Plätzchen. Nach der ersten „anstrengenden“ Etappe ließen wir uns das Radler, Schorle, Würstchen und andere leckere Dinge gut schmecken. Als sich alle wieder fit fühlten ging es zurück nach Aalen.
Noch ein kurzer Foto-Stopp in Oberkochen und dann war die Tour auch schon fast vorbei. Um 15 Uhr trennten wir uns wieder.

Es war eine schöne gemütliche Radtour, auch wenn wir die Familien mit Kindern vermisst haben, aber vielleicht radeln sie ja nächstes Jahr mit.

Reinigungs- und Reparatur Wochenende auf der Unteren Bierenwang Alpe

Am Pfingstwochenende, von Freitag 22. bis Montag 25. Mai 2015,
wurden am Fellhorn die Unter Bierenwang Alpe von zehn tapferen Mitgliedern
mal wieder auf  Vordermann gebracht, jeder tat was er konnte.

Der Schmutz hatte keine Chance zu überleben:
es wurden die Wände und Decken im Aufenthaltsraum abgewischt,
der Fettfilm in der Küche entfernt,
alle Edelstahlschränke eingeölt,
in allen Duschen und Toiletten wurden die Duschkabinen, Fliesen und Fugen
von Schlieren und Ablagerungen befreit,
alle Fenster geputzt,
Betten und Schränke vorgezogen und Spinnweben abgesaugt,
frisch gewaschene Polster aufgezogen,
saubere Vorhänge aufgehängt,
Matratzen-Schonbezüge abgezogen und gewaschen
und vieles, vieles mehr.....

Es wurde aber nicht nur geputzt sondern auch renoviert:
In den 4er Zimmern, Arnika und Edelweiß, verlegten wir neue Böden,
ebenso auf dem langen Flur zum Hinteren Stall.
In den Duschen wurden die Fugen mit Silikon ausgespritzt,
überall wurde gepinselt und gemalt,
neue Lampen angebracht,
das Holzlager aufgefüllt,
überall gesaugt, gekehrt und Ordnung gemacht.

Was fand sich nicht alles in der Hütte:
einen ganzen Anhänger voll leerer Flaschen!!!
jede Menge überflüssiger Gewürze,
liegengebliebene Shirts, Slips, Brillen, Pullover,....
von anderen Dingen wollen wir gar nicht sprechen!
Nochmal einen ganzen Anhänger voller Müll wurde ins Tal gebracht!

Wir arbeiteten unermüdlich,
gönnten uns aber am Sonntag eine Wanderung auf die Schlappoldalm
und konnten am Montag vermelden "Wir haben es geschafft".

Verwöhnt wurden wir von Christa mit tollem Essen und Trinken
und kamen zu dem Schluss,
trotz der Schufterei war es ein nettes Wochenende.
Herzlichen Dank an alle helfenden Hände!

Vielleicht entschließen sich ja weitere Hüttenbenutzer an solchen
Aktionen teilzunehmen und zumindest ihren Müll mitzunehmen.
 

Mit ANNA in die Weinberge

Oldtimerbus ANNA brachte die unternehmungslustige Wandertruppedes SC Aalen nach Strümpfelbach, von wo es dann zu Fuß auf dem Nuss-Weg durch die Weinberge ging.

Kultur genießen, die Nuss-Figuren bewundern oder kritisieren, aber vor allem, einen wunderschönen herbstlichen Samstag Nachmittag genießen

.Kein Wunder dass es goldener Herbst heißt, das Laub der Reben
in allen Gold- und Rottönen, die Trauben, reif zur Lese, dazu Sonnenschein, das macht einfach gute Laune.

Überall in den Weinbergen konnten wir fleißige Traubenpflücker bei der Weinlese sehen und wurden großzügig mit Trauben beschenkt. Zum Abschluss durfte natürlich der Besuch im "Besen" nicht fehlen, bevor uns ANNA wohlbhalten in Aalen ablieferte.

Wander-Wochenende mit Jubiläum

Vom 29. - 30. September 2012 fand, im Rahmen des Sommerprogrammes, das SCA Wander-Wochenende statt. Pünktlich fanden sich die Wanderlustigen am Parkplatz Fellhornbahn ein, von wo es zuerst gemeinsam auf dem Wanderweg Richtung Fellhorn ging, bevor sich an der Forsthütte die Wege der Gruppe trennten.

Während es einige Wanderer direkt zur Unteren Bierenwang Alpe zog, ging es für die restliche Gruppe zum Warmatsgund, der Kühgund Alpe und von Süden her zur Kanzelwand hinauf, dann wieder hinunter zur kurzen Einkehr in der Oberen Bierenwang Alpe. Zu Ehren des 1. Vorsitzenden Ernst-Michael Sperle gab es ein Abendmenue mit herbstlich geschmückten Tischen. Da alle Vorbereitungen heimlich getroffen wurden, konnten wir den 1. Vorsitzenden mit einer kleinen, festlichen Ehrung anlässlich seines 10 jährigen Jubiläums als 1. Vorsitzender des Skiclub Aalen überraschen. Nach einer kurzen Erläuterung zur Allgäuer Umgebung und der Hüttengeschichte mit Überleitung auf den SCA hielt der 2. Vorsitzende Rolf Weber eine Laudatio zum gegebenen Anlass.

"An die Zukunft denken, in der Gegenwart leben und aus der Vergangenheit lernen" zum Wohle des SCA, so lautete der Denkspruch. Doch auch Christa Sperle wurde für 10 Jahre Hintergrundarbeit mit einem herzlichen Dankeschön bedacht. Nach überreichen eines Erinnerungspräsentes ging es schon weiter zur nächsten Überraschung. Alpmeister Vinzenz klopfte mit seiner Frau an die Tür um den Abend mit Allgäuer Hausmusik vom Feinsten mit zu gestalten. Nun wurde getanzt, gelacht gesungen und geschunkelt bis weit in die Nacht hinein.
Am Sonntag wanderte die Eltern-Kind-Gruppe hinauf Richtung Kanzelwand zum Burmi Wasserweg und am Nachmittag wieder hinunter ins Tal. Über den Schlappoldkopf auf dem Gratweg zur Söller Alpe führte der Weg der Wandergruppe bevor auch sie ins Tal abstiegen,wo sich alle Teilnehmer wieder trafen. Nach einer letzten, kurzen Pause hieß es Abschied nehmen für die Heimfahrt. Fazit - ein schönes Wochenende mit gelungener Überraschung zu Ehren des 1. Vorsitzenden Ernst-Michael Sperle.

Schwäbische Post Leserreise - Walmendinger Horn Kleinwalsertal

Leider hat uns der Winter zur diesjährigen Skisaison im heimischen Gelände keinen Schnee beschert
und so kam die Idee nach einer SchwäPo Leserreise als Skiausfahrt gerade recht. 33 Teilnehmer, Skifahrer, Snowboarder & Langläufer, trafen sich am Samstag, 04.02.2012 um 6°°Uhr früh zur Abfahrt ins Kleinwalsertal,
genauer, an den Berg der Sinne, das Walmendingerhorn.

Winterliche Temperaturen, -20°, empfingen die Wintersportler dann vor Ort, doch der „Berg der Sinne“ zeigte sich von seiner besten Seite.
Keinerlei Wartezeiten an den Liften, keine überfüllten Skihänge, reichlich Platz im Freeride Gelände und Sonnenschein belohnten die Angereisten, auch die Langläufer im Tal hatten ihre Freude. Lehrkräfte des SC Aalen begleiteten die Ausfahrt und gaben sowohl auf Piste & Loipe, wie auch im Freeride Gelände Tipps.

Aalen bewegt - aktiv+gesund 2011

Ein, für den Skiclub ganz wichtiger, Teil der diesjährigen Gesundheitstage war der Mit-mach-Tag, welcher vom SCA organisiert und durchgeführt wurde. Angeboten wurden verschiedene Möglichkeiten sich bei herrlichem Spätsommerwetter
im Freien zu bewegen.

Schon früh um 8°° startete die erste Teilnehmergruppe, unter Führung von Heiner Betzler, zur großen Wanderung auf dem Panoramaweg, um 9.30 kam das Auftaktsignal von den Jagdhornbläsern des Hegering Aalen, gleich darauf folgte die Aufwärmgymnastik mit Ulrich Rost von der AOK Ostalb, bevor es für die Promis per Pedelec auf Tour ging. Angeführt von OB Gerlach und Cord Müller von den Stadtwerken machten sich
Michael Sperle SC Aalen,  Carl Trinkl KSK Ostalb und noch einige mehr auf. Die Elektro-Fahrräder konnten anschließend von jedermann getestet werden.

Mittlerweile ist es ca. 10°° Uhr, die Radwanderer, unter Leitung von Peter Kraft & Ekke Schulz sind schon unterwegs, sie haben ca. 4,5 Stunden Radwandern vor sich, die Mountainbiker verschwinden mit Peter Weber im Wald, ebenso die Nordic Walker, die sich um Christa Sperle und Rose Kraft versammelt haben, die Inliner mit Siggi Jäger begeben sich auf den Weg unterhalb der Skipiste und um ca. 11°° starten die Panoramawanderer mit Andreas Stütz von Röthardt aus in Richtung Unterkochen und weiter zur Ostalb Skipiste, während Heiner Betzler, nach kurzer Begrüßung der Stütz-Gruppe, mit seinen Wanderern von Röthardt weiter zieht in Richtung Unterrombach, wo ein weiteres Grüppchen Wanderer wartet.

Am Nachmittag starten sowohl Mountainbiker, als auch Nordic Walker zu einer zweiten, ebenfalls jeweils gut besuchten, Runde. Auch die Bergwacht ist wieder mit dabei und hat diesmal, leider, 2 Verletzte zu versorgen, bei den Skicrossrollern gab es einen Sturz, ebenso bei den Inlinern. Bewegung macht... müde, durstig, hungrig und GESUND !

Während sich die Einen sportlich bewegen, sind die Anderen ebenfalls tätig. Fleißige Helfer bedienen den Grill, den Backofen aus dem die leckeren Flammkuchen kommen, geben Kaffee & Kuchen aus, behalten die Kasse im Auge, servieren gesunde Salatteller oder löschen den Durst der ankommenden Sportler.

Nicht vergessen darf man auch die Fahrer unseres Einsammel-Service, hier konnten sich alle Aktiven, denen es zu viel wurde, abholen lassen und später wurden die Teilnehmer zu den jeweiligen Parkplätzen gefahren um ihr abgestelltes Auto zu erreichen. Ganz wichtig natürlich auch die Fahrer, welche die Verpflegungsstationen betreuten.
Diese Beiden lassen sich von den freundlichen AOK Damen
mit einer Fuß- und Beinmassage verwöhnen.... man kann den Zweien Genuss und Wohltat so richtig ansehen.

Fazit für den Tag – es hätten ruhig noch mehr Bewegungsbegeisterte Teilnehmer sein können, aber auch über die ca. 200 Besucher des Bewegungstages haben wir uns gefreut. Da alle Beteiligten überaus zufrieden waren und sowohl Organisation, wie auch Durchführung gelobt wurden, werden wir hoffentlich auch im Jahr 2012 wieder einen aktiven Gesundheitstag veranstalten.

Sommerfest 2011

Kaiserwetter – na ja, Skiclubwetter hört sich doch gleich viel besser an und trifft es auch ganz genau.

Pünktlich zum diesjährigen Sommerfest, genauer am Samstag, 24. September 2011, bescheint die Sonne den Hang am Ostalbskilift, der Skiclub feiert sein Sommerfest. Das neu angeschaffte Zelt, natürlich in den traditionellen Skiclubfarben rot/weiß, wurde bei dieser Gelegenheit gleich eingeweiht und so fand sich ein nettes Trüppchen Mitglieder zum arbeiten und anschließendem feiern ein. Bei Bier, Wein oder alkoholfrei, dazu leckere Flammkuchen oder Allerlei vom Grill, mit musikalischer Untermalung von Peter Fröhlich, kam schnell gute Stimmung auf.

Auch in diesem Jahr gab es einige Ehrungen, stellvertretend für alle anwesenden und nicht anwesenden SCA Mitglieder, die geehrt wurden, sei hier Regine Schindler erwähnt, die schon seit vielen Jahren Zeit und Engagement in die Finanzen des Skiclub investiert.
Nach erfolgtem, angenehmen Pflichtteil wurde eifrig miteinander geredet, in Erinnerungen geschwelgt, gefeiert, gesungen und geschunkelt, wenn die Mitglieder auch nicht gerade in Massen herbei geströmt waren, so tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch und es wurde reichlich spät oder früh, wie auch immer, bis die Letzten den Weg nach Hause fanden.

Allen, die nicht dabei waren, ihr habt was versäumt!

Ein Allgäuer Höhenweg der Extraklasse - eine Veranstaltung aus unserem Sommerprogramm 2011

Einen Allgäuer Höhenweg der Extraklasse versprach Rolf Weber den Mitgliedern des SC Aalen und so machten sich 13 Teilnehmer und der Hund Brevis auf ins Allgäu. Von der Talstation der Nebelhorn - Bahn ging es gemächlich bergauf über den landschaftlich sehr reizvollen Wallraffweg zur Gaisalpe.

Der Weg wurde stetig steiler, alpiner, sogar leichte Kletterstellen kamen und die erste Belohnung folgte, umrahmt von Blumenwiesen lag idyllisch der Untere Gaisalpsee vor uns. Es ging weiter nach oben, vorbei am oberen Gaisalpsee, hinauf zum Gundsattel und von dort Richtung Nebelhorn. Warum heißt der Weg Wallraffweg? Sehen wir auch Edelweiß? Wie heißen die Berge und hat deren Namen eine Bedeutung?

So wurde Rolf mit Fragen gelöchert, sein Wissen gab er gern an uns weiter und erzählte aus seinem Erfahrungsschatz, so dass uns nie langweilig war und wir ganz nebenbei die notwendigen Höhenmeter aufstiegen.

Bald  war das Tagesziel und Nachtquartier, die vereinseigene Gaisalp Hütte, erreicht. Dort angekommen wurden "blasen-geplagte" Füße versorgt, Lager bezogen, die letzten Sonnenstrahlen auf der Bank vor der Hütte genossen oder einfach nur tief durch geatmet. Vom Küchenteam wurden alle müden Wanderer mit leckeren Speisen wieder zu Kräften gebracht, bevor der Tag langsam in einen gemütlichen Hüttenabend überging.

Doch schon Sonntag früh drängelte Rolf zum Aufbruch, ausgestattet mit Rucksackvesper von der Hütte, ging es los. Der Höhenweg Richtung Schneck, nunmehr eindeutig alpin, rechts und links pfeift es abwärts, forderte entsprechende Konzentration, bot aber dafür eindrucksvolle Weitblicke in die Allgäuer Berge, auf eine wunderschöne alpine Flora und tatsächlich Enzian und Edelweiß am Wegrand.

Der Abstieg führte uns an der Käseralpe vorbei, steil hinunter ins Oytal. Da wir bereits alle Aus - und Weitsichten in üppiger Form genießen durften, machte auch der mittlerweile einsetzende , leichte Regen nichts mehr aus. Noch eine kurze Rast im Oytalhaus bevor es, ganz bequem per Taxi, das Tal hinaus zu Talstation der Nebelhornbahn ging. Hier wurden wir schon vom Gepäckdienst Sperle erwartet.

Eine Bergtour mit Gepäckservice und einem vereinseigenen Bocuse-Team, dazu herrliche Landschaftsabschnitte, perfekt auf die Wandergruppe zugeschnitten Tempo und Schwierigkeitsgrad und die Aussicht auf weiter Touren, runden ein gelungenes Bergwochenende ab.
Und warum heißt nun der Wallraffweg so? Weil auch der Herr Wallraff, ehemaliger Oberbürgermeister von Köln und früherer Reichstagspräsiden, ein begeisterter Allgäu-Wanderer war.
 

abonnieren